Seitenbereiche
Inhalt

Unterstützung vom Finanzamt in der Corona-Krise

Steuernews-TV Juli 2020

Unterstützung vom Finanzamt in der Corona-Krise

Von der Corona-Krise sind so gut wie alle Branchen betroffen. Die Finanzbehörden wollen daher insbesondere Unternehmern und Freiberuflern bei Liquiditätsproblemen durch Steuerstundungen und weitere Maßnahmen helfen. Alles Wesentliche zu Steuerstundungen, Steuervorauszahlungen und Nachprüfungen sehen Sie in Steuernews-TV.

Erscheinungsdatum:

Textabschrift des Videos (Transkription)

Unterstützung vom Finanzamt in der Corona-Krise

Von der Corona-Krise sind so gut wie alle Branchen betroffen. Die Finanzbehörden wollen daher Unternehmern und Freiberuflern bei Liquiditätsproblemen helfen.

Wie sieht diese Hilfe unter anderem aus?

  • Die Finanzbehörden gewähren Unternehmern, die nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich von der Corona-Krise betroffen sind, Steuerstundungen bis zum 31.12.2020. Dies gilt für Steuerforderungen, die im Zeitpunkt der Antragstellung bereits fällig sind oder fällig werden.
  • Steuerpflichtige können außerdem fällige Steuervorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer auf Antrag herabsetzen oder je nach Einzelsituation ganz aussetzen lassen. Dies gilt zunächst für bis zum 31.12.2020 fällige Steuervorauszahlungen.
  • Zudem dürfen die Finanzbehörden Anträge auf Steuerstundungen sowie auf Herabsetzung oder Aufhebung von Steuervorauszahlungen nicht deshalb ablehnen, weil die Steuerpflichtigen die entstandenen Schäden wertmäßig nicht im Einzelnen nachweisen können. Somit sind Antragsteller nicht gefordert, ihre finanziellen Schäden zu quantifizieren.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Liebe Mandanten,

wie Sie alle wissen, haben wir zwar sehr schöne – aber teilweise auch sehr offene Räume in unseren Kanzleien – und wir wollen weder Sie noch unsere Mitarbeiter einem erhöhten Ansteckungsrisiko aussetzen. Wir haben daher zu unserer aller Sicherheit folgende Maßnahmen beschlossen:

Wir hoffen den Kanzleibetrieb durch diese Maßnahmen weiterhin – solange wie dies möglich ist – zu gewährleisten und aufrecht zu erhalten. Die Öffnungszeiten der jeweiligen Kanzleien verändern sich daher – bis auf Weiteres – nicht. Wir wollen Ihnen auch in schwierigen Zeiten ein zuverlässiger Partner sein und Sie können sich gerne bei allen Fragen zu den nun möglichen Anträgen auf staatliche Unterstützung, KUG, Stundungen usw. an uns wenden. Auch können wir Ihnen diesbezüglich kurzfristig Anträge und Formulare zur Verfügung stellen bzw. Sie entsprechend unterstützen.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen für die gesamten Kanzlei-Teams
Dr. Manfred Griehl

OK